Anpaddeln auf dem SUP

Ihr steht im Zentrum des Boards in Grundstellung, also schulterbreit. Das SUP Paddel ist so ausgerichtet, dass das Blatt nach vorne zeigt. Die Paddel haben bewusst einen Knick, um einen langen und effektiven Zug auch in der Endphase zu ermöglichen. Deshalb muss der Knick auch unbedingt nach vorne weisen. Eine Hand greift das Paddel am Schaft etwa in Hüfthöhe, die andere Hand greift am Kopf des SUP Paddels. Je nach Körperbau und Armlänge kann die Position der unteren Hand leicht variieren. Nun paddelt mit langen, kräftigen und ruhigen Zügen. Beim Anpaddeln auf dem SUP solltet Ihr zuerst kurze Züge im Bereich der Standfläche machen, dies verhindert ein sofortiges wegdrehen des Boards. Erst wenn Ihr ein wenig Fahrt aufgenommen habt und die Finnen greifen kann der Zug länger werden.

Je nach Boardauslegung und Finnenbestückung wird das Stand up Paddle Board nach einigen Schlägen beginnen, auf die (dem Paddel abgewandte) Seite zu driften. Nun ist es Zeit die Paddelseite zu wechseln oder den im nächsten Abschnitt erklärten Konterschlag anzusetzen. Die einfachste Variante und gut für den Einstieg ins Stand up Paddeln ist Ihr greift das Paddel um und setzt die Paddelschläge auf der anderen Seite fort.

 

Anpaddeln auf dem SUP